Von Hann.Münden bis Porta Westfalica - Der 225 km lange Weserbergland-Weg

Lage Weserbergland-Weg

Wie der Name verspricht, durchquert der Weserbergland-Weg mit seinen 225 Kilometern die gesamte Region Weserbergland. Die Mittelgebirgsregion liegt zentral zwischen Kassel, Bielefeld und Hannover im Süden Niedersachsens, umfasst aber auch Teile von Hessen und Nordrhein Westfalen. Die beiden Endpunkte des Weserbergland-Weges bilden Hann. Münden im Süden und Porta Westfalica im Norden. Bei einer Wanderung auf dem Weserbergland-Weg folgen Sie daher dem Flusslauf der Weser vom Ursprung bis zur Mündung in die norddeutsche Tiefebene. Zahlreiche Aussichtspunkte und -türme mit traumhaften Ausblicken ins verträumte Wesertal warten auf Sie. Sicherlich ein einmaliges Erlebnis!

Wegeverlauf Weserbergland-Weg

Gleich nach Ihrem Start in Hann. Münden erwartet Sie der sagenumwobenen Reinhardswald mit dem Dornröschenschloss Sababurg und dem dazugehörigen Urwald. Nächster Stopp ist die Barockstadt Bad Karlshafen. Weiter nördlich führt Sie der Weserbergland-Weg entlang einzigartiger Naturschauspiele wie z.B. dem größten Hochmoor Niedersachsens, dem Hochmoor Mecklenbruch. Durch den Naturpark Solling-Vogler wandern Sie über Stadtoldendorf bis zur berühmten Münchhausenstadt Bodenwerder. Auf dieser Strecke erleben Sie zahlreiche Aussichtspunkte mit herrlichen Einblicken ins verwunschene Wesertal. Ab Bodenwerder führt Sie der Weserbergland-Weg teilweise direkt entlang der Weser und dann hinauf auf die Ottensteiner Hochebene bis Sie Ihr nächstes Ziel erreichen: die Hämelschenburg, erbaut im einzigartigen Stil der Weserrenaissance. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung in die Rattenfängerstadt Hameln, die mit einer wunderschönen historischen Altstadt auftrumpft. Weiter nördlich wandern Sie dann durch den Süntel zu den Hohenstein Klippen, einem steinernen Felsenriff mit 50m tiefen Klippen. Über die Schaumburg bei Rinteln geht es dann auf der letzten Etappe entlang knochiger Bäume und verträumten Waldgebieten zu Ihrem Zielort Porta Westfalica.

 

Wegbeschaffenheit des Weserbergland-Wegs

"Wahre Natur - echt erleben." Das Motto des Weserbergland-Weges ist hier Programm, denn der Fernwanderweg überzeugt, wie bei Qualitätswegen des Deutschen Wanderverbands üblich, mit einem hohen Anteil an naturnahen Wegen. Dieser wird ergänzt durch Abschnitte mit einer Verbunddecke. Auf nur rund 15% der Strecke sind einzelne Abschnitte aufgrund von mangelnden Alternativen bei der Wegführung asphaltiert. Insgesamt verläuft der Weg meist abseits der Orte und Straßen mitten durch die malerische Natur des Weserberglands, wobei am Wegesrand immer wieder Einkehrmöglichkeiten oder Abstecher zu verschiedenen Orten und Sehenswürdigkeiten möglich sind.

Durch den Verlauf durch die malerischen Mittelgebirgslandschaft sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit auf der Wanderung nicht nötig, auch auf steile Passagen treffen Sie eher selten. Daher ist der Wanderweg für nahezu alle Zielgruppen geeignet. Damit Sie sich nicht verlaufen wurde der Weg einheitlich nach den Vorgaben des Deutschen Wanderverbandes beschildert. Einem entspannten Wandererlebnis vorbei an Schlössern, Burgen, fachwerkbunten Städten und echten Naturschauspielen steht also nichts mehr im Wege.

Lassen Sie sich verzaubern von der Heimat des Wanderns.

Weserbergland-Weg Infozentrale

Kontakt

Weserbergland Tourismus e.V.
Postfach 100339
31753 Hameln

Wir helfen Ihnen gerne!

Fon 0 51 51 / 93 00 0
Fax 0 51 51 / 93 00 33
E-Mail info@weserberglandweg.de 
http://www.weserberglandweg.de

Öffnungszeiten der Infozentrale

Mo – Do: 08.30 - 17.00 Uhr
Fr: 8.30 - 14.00 Uhr

loading