!!!Sturmschäden !!! Südlicher Teil des Weserbergland-Weges gesperrt!!!

Informationen zu Sperrungen und Umleitungen im Wegeverlauf

Sturmschäden am XW

Der Weserbergland-Weg ist für Fernwanderungen derzeit von Hann. Münden bis Bodenwerder daher nicht begehbar. Bis mindestens Ende August bitten wir keine Wanderungen in diesem Abschnitt anzutreten! In Absprache mit den Landesforsten werden wir an dieser Stelle berichten, wenn eine Freigabe erfolgt. Wir bitten darum für Fernwanderungen auf die Etappen 8-13 auszuweichen.

In vielen Wäldern im Weserbergland hat das Sturmtief "Friederike" im Januar 2018 großen Schaden angerichtet. Auch der XW ist betroffen. Leider ist es sehr schwierig tagesaktuell Sperrungen bekanntzugeben, die Räumung von umgestürzten Bäumen wird nach und nach erfolgen und einige Zeit in Anspruch nehmen. Daher weisen wir generell darauf hin, das Absperrungen zu beachten sind.

Insbesondere im südlichen Abschnitt hat der Sturm großflächige Schäden verursacht die erst nach und nach erfasst und abgearbeitet werden können. Dei Forstämter sind mit großem personellem und technischem Aufwand in den Wäldern aktiv.  Daher haben wir uns in Absprache mit den Forstämtern dazu entschieden, den Weg für Fernwanderungen zwischen Hann. Münden und Bodenwerder vorerst zu sperren. Wir werden Wege erst dann als frei melden, wenn ganze Etappen wieder durchgehend begehbar sind, da erst dann sichergestellt ist, das Sie Ihr Ziel auch erreichen können.

Einzelne kurze Teilabschnitte sind nicht unmittelbar von umgestürzten Bäumen bedeckt, teils aber durch die nötigen Holzrückearbeiten mit Harvestern geschädigt und werden nach Abschluß der Räumarbeiten wiederhergestellt.

Abschnitt Bodenwerder bis Lüntorf (8. Etappe)

Der Streckenabschnitt ist nach Aussage des Revierleiters begehbar. Lediglich der Treidelpfad bei Hehlen ist z. Zt. nicht begehbar, hier besteht aber eine unmittelbare Ausweichmöglichkeit auf dem parallel verlaufenden Weser-Radweg. Die Wegweiser-Pfosten am Treidelpfad werden nach Hochwasser gerade gerichtet, ein Pfosten fehlt und muss erneuert werden.

Abschnitt Lüntorf-Porta Westfalica

Die Etappen 8-13 sind uneingeschränkt begehbar.

Hutewald Nienover, 4.Etappe

Das eingezäunte Projektgebiet des Hutewaldes in dem Auerochsen und Exmoor-Ponys wild im Wald leben, darf mit Hunden nicht betreten werden. Für Wanderer mit Hund gibt es eine ausgeschilderte Umleitung um das Projektgebiet herum. Bitte folgen Sie den örtlichen Wegweisern.

Stand: 25.04.2018

loading