Digitalisiert in die touristische Zukunft

Mitgliederversammlung des Weserbergland Tourismus e.V. in Bad Karlshafen mit positiver Bilanz

Vorstand des Weserbergland Tourismus e.V._Mitgliederversammlung 2019

Wachstum, Digitalisierung und Innovationen - drei Begriffe, die bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Weserbergland Tourismus e.V. am 26. November 2019 im Rathaus in Bad Karlshafen im Fokus standen und auch die zukünftige Arbeit des regionalen Tourismusverbandes begleiten werden.

Ein Wachstum gab es im Jahr 2018 bei den Übernachtungszahlen mit rund 2,7 Millionen Übernachtungen und einem Plus von 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Und die aktuellen Zahlen bis August 2019 versprechen ebenfalls eine erfolgreiche Fortsetzung mit einem Übernachtungsplus von 2,7 Prozent bei 1,9 Millionen Übernachtungen. Ergebnisse, die auch aufgrund der regionalen touristischen Arbeit ausgelöst werden, wie Petra Wegener, Geschäftsführerin des Weserbergland Tourismus e.V., in ihrem Jahresbericht 2019 den Mitgliedern vorstellte. Höhepunkte waren in diesem Jahr zum Beispiel die erstmalige Platzierung des Weser-Radwegs auf Platz 1 bei der Travelbike-Radreiseanalyse 2019 als beliebtestem Radfernweg Deutschlands und der dritte Platz des Weserberglandes bei den Radregionen, was ein großes mediales Interesse auslöste.

Verschiedene Marketingkampagnen wie ein Postwurfspezial mit Postkarten zur Bewerbung des Weser-Radwegs und der Weserbergland App, die Bewerbung der historischen Veranstaltungen mit einer Beilage im Lesezirkel aber auch Großflächenplakatierungen innerhalb der Region waren nur einige Projekte, die erfolgreich umgesetzt wurden. Mit diversen Online- sowie Social-Media-Kampagnen wurden insgesamt die Zugriffszahlen und Reichweiten sowie die Aufmerksamkeit erhöht. „Alles Maßnahmen, mit denen wir uns sowohl offline als auch online unseren potenziellen Gästen präsentieren müssen“ so Wegener, „die Digitalisierung spielt dabei eine immer wichtigere Rolle“. Passend dazu entwickelt der Weserbergland Tourismus e.V. aktuell eine regionsübergreifende Digitalisierungsstrategie. Mit der Bündelung von strukturierten Daten in einer Datenbank, die die Basis für verschiedene Ausgabeformate bildet, sollen zukünftig dann Webseiten, App’s oder auch die Navigation bedient werden. Ziel ist hierbei die Digitalisierung des gesamten touristischen Angebots im Weserbergland.

Zum Thema „Hotelinvestments im Weserbergland“ präsentierte Philipp Herzogenrath (Direktor Strategie und Beratung von der Horwarth HTL Berlin) einen Gastvortrag. Horwath HTL zählt zu einem der führenden Hotel- und Tourismusberatungsunternehmen weltweit und berät Städte und Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung erfolgreicher Tourismusdestinationen und betreut hotelaffine Projektentwickler, Finanzierer und Hotelbetreiber bei der Umsetzung attraktiver Hotel- und Tourismusprojekte. In seinem Vortrag zeigte Herzogenrath, wie aktuell Investitionen im Bereich der Hotellerie aus Sicht von Investoren vorgenommen werden und welche Faktoren vor Ort gegeben sein müssen. „Das Weserbergland kann in einem positiven Trend- und Marktumfeld den Schwung aus bisher bereits angestoßenen Maßnahmen nutzen“ so Herzogenrath in seinen Ausführungen, „um langfristig erfolgreich zu sein, bedarf es neben dieser Grundlage auch einen stringenten, nachhaltigen und mutigen Umsetzungsplan, der von allen Beteiligten mit getragen wird. Für ein erfolgreiches touristisches Konzept und die Ansiedlung neuer Betriebe bedarf es parallel zu den Marketing- und Angebotsthemen die Identifikation und Vermarktung von attraktiven Flächen und nutzungsfördernde, begleitende Genehmigungen, gegebenenfalls Förderanreize und nicht zuletzt ein positives Arbeitgeberumfeld“.  

Im Rahmen der Mitgliederversammlung fanden auch Neu- und Nachwahlen von Vorstandsmitgliedern statt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Michael Schünemann (Landrat Landkreis Holzminden und neuer stellvertretender Vorsitzender) und Torsten Bauer (Bürgermeister Stadt Uslar). Für eine erneute Wahlzeit in ihren Vorstandsämtern bestätigt wurden Klaus Blome (Bürgermeister Stadt Bad Pyrmont und stellvertretender Vorsitzender), Hermann Aden (Erster Stadtrat Stadt Hameln), Alexander Fischer (Bürgermeister Stadt Höxter) und Thomas Priemer (Bürgermeister Stadt Rinteln). Andreas Manz (Dezernatsleiter Landkreis Hameln-Pyrmont) wurde für die Dauer eines Jahres für das Amt des Vorsitzenden als offizieller Vertreter des Landkreises Hameln-Pyrmont gewählt, um die Amtsausscheidung von Tjark Bartels mit der Besetzung des Landkreises Hameln-Pyrmont zu gewährleisten. Die reguläre Neuwahl des/ der Vorsitzenden erfolgt dann in der Mitgliederversammlung 2020. (4.612 Zeichen)

loading